Das literarische Schaffen der Künstlerin Annemarie von Matt ist schwer zu erfassen und zu veröffentlichen. Das Werk besteht aus unzähligen Fragmenten, Zetteln und Briefen. In letzteren verdichtet sich ihre Poesie, ohne jedoch reine Literatur zu sein. Die Literaturkritikerin und Publizistin Beatrice von Matt legt hier eine höchst sensible Zusammenstellung von Ausschnitten der Briefe vor, welche die Liebesbeziehung zu Josef Vital Kopp ab 1940 über viele Jahre begleiteten. Aus diesen persönlichen Dokumenten heraus entstand dabei ein eigenständiges Werk, die Chronik einer berührenden, so heftigen wie tragischen Liebe und, darin verborgen, zugleich eine Gedichtsammlung von eindringlicher poetischer Kraft. Das Lesebuch aus Passagen, Strophen und Abschnitten schliesst eine grosse Lücke in der späten Entdeckung von Annemarie von Matts hermetischer künstlerischer Gedankenwelt.